Augenblicke

Wo gehöre ich hin? Ein Teil von mir hängt immer noch an dir so das ich mich nicht trennen kann. Ich komme nicht los von dir. Ich komme so nicht weiter. Trete immer nur auf der Stelle. Drehe mich im Kreis. Gesichter verschwimmen. Stimmen zerschmelzen zu einem Wirrwarr. Kann keine erkennen. Kann keine herausfiltern. Erinnere mich nur noch schwach an dich. Ich wünschte ich könnte dich komplett vergessen. Der Wind ist deine Stimme die leise, unverständlich im Traum zu mir spricht. Ich wünschte ich könnte dich verstehen. Das Feuer das brennt erinnert mich schwach an deine Nähe. Nur es wärmt nicht mehr. Bin zu schwach um weiter zu machen, setze mich hin und schaue in die Wolken. Schicke meine Gedanken zu ihnen hinauf und hoffe sie tragen sie weit weg oder zumindest zu dir. Tränen rinnen mir über das Gesicht. Kalt und hart wie Eis. Meine Seele blutet. Jeder Tropfen schneidet weiter ihn sie hinein. Ich kotze mich aus in der Hoffnung all das los zu werden. Jedes mal kommen nur all diese Erinnerungen wieder ans Licht. Will sie weg wischen, verbrennen, ertränken... Ich erinnere mich an jedem Augenblick so als wäre es erst nur wenige Stunden her.

5.3.16 12:30

Letzte Einträge: Nähe

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


bienemargot / Website (5.3.16 11:42)
Ich wünsche Dir einen schönen Tag,
der Sohn meiner Freundin ist Asperger Autist. Ich weiß nicht viel darüber, was ich aber genau weiß, dass er sein Leben so gut es ging gemeistert hat. Er ist mit einer wunderbaren Frau verheiratet und ihre gemeinsame Tochter ist ihr ganzer Stolz.
Du klangst so traurig, erzähl mir doch mehr von Dir.
Ich könnte Dir zuhören, und das tut gut, weil ich bei mir weiß, wie sehr ich das so oft vermisst habe.

Herzliche Grüße
bienemargot

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen